ICF – orientierte Rehabilitation der oberen Extremität

Thera-Motion Board
VIELSEITIG – EFFIZIENT - PROBLEMORIENTIERT

Das Thera-Motion Board ist einzigartig in seiner Funktionalität und Praktikabilität für die evidenzbasierte aufgabenorientierte und computergestützte Rehabilitation der oberen Extremität unter aktiver Einbeziehung der Handfunktionen bei distalen Ansatz.
Es eignet sich hervorragend in der stationären sowie ambulanten klinischen Behandlung, für das Eigentraining zu Hause und die Tele – Rehabilitation.
Das Thera-Motion Board ist als eigenständiges Behandlungsgerät, als Lagerungsschiene oder als professionelle Hardware für die Computergestützte Rehabilitation und die Therapie mit virtual reality gestützten Systemen verwendbar. Das Thera-Motion Board wurde von Fachexperten aus Ergo – und Physiotherapie mit jahrelanger Erfahrung in der praktischen und wissenschaftlichen Neurorehabilitation unter Einbeziehung der aktuellen Evidenzlage entwickelt.

Das Board ermöglicht ein repetitives, aktives und zielorientiertes Behandeln von typischen motorischen Defiziten in der Schulter-, Arm-, Hand- und Fingerfunktion nach neuro-logischen Schädigungen. Es ist jedoch ebenso effektiv zur Behandlung verschiedener orthopädisch bedingter motorischer Problematiken einsetzbar. Das THERA-Motion Board ist für Patienten mit hypotoner, hypertoner und/oder spastischer oberer Extremität bzw. Hand gleichermaßen effizient. Unabhängig der pathologischen Tonusverhältnisse kann die betroffene Extremität sowohl uni- als auch bilateral (bei 2 Boards) ein- oder mehrgelenkig beübt werden. Es kann für dynamisches oder statisches Arbeiten verwendet werden. Hochwertige Gleitrollen ermöglichen das aktive Training in alle Bewegungsrichtungen des Schulter- und Ellenbogengelenks. Dadurch kann intensiv an der aktiven Tonuskontrolle, der Kraftdosierung und der Bewegung bei gleichzeitiger Integration der betroffenen Hand gearbeitet werden.

Download Produktflyer

Einmalig ist vor allem der modifizierbare Handfunktionsgriff mit integrierter Daumenführung. Der Handfunktionsgriff kann in unterschiedlichen Positionen für verschiedenste Ausgangs- oder Dehnstellungen in Unterarm, Handgelenk und Hand eingestellt werden. Das Thera-Motion Board kann ebenfalls als statische Lagerungsschiene zur Erhaltung und Optimierung der skeletto – muskulären Voraussetzungen für die hypotone, hypertone und/oder spastische obere Extremität verwendet werden. Statische Dehnstellungen und auch Lagerungen für Handgelenk, Finger und Hand sind durch gezielte Materialauswahl und den integrierten Handgriff effektiver möglich als bei herkömmlichen Schienen.

Zudem wird während des aufgabenorientierten Trainings jederzeit ein repetitives Üben in einer jeweils indizierten Lagerungs- oder Dehnstellung ermöglicht. Dadurch können alltagsbezogen gleichzeitig Spastizität oder Hypertonus reduziert, „schlaffe“ Tonusverhältnisse aktiviert und eigenständig mit der betroffenen Extremität kontrolliert werden. Durch seine vielen Einstellungsvarianten ist der Handfunktionsgriff an alle Tonusverhältnisse adaptierbar. Bestehende Handfunktionsdefizite können jederzeit in die Schulter– Arm– Behandlung integriert werden.
Ohne Handfunktionsgriff ist vor allem das Training aktiver Handgelenks- und Fingerbewegungen wie Greifbewegungen, Kraft- und Präzisionsgriffe sowie Manipulieren indiziert. Beim Benutzen der dynamischen Gleitfläche ist dies unter gleichzeitiger Aktivität von Schulter – und Ellenbogen möglich.

Thera-Motion Board

Die evidenzbasierte ganzheitliche Therapie der oberen Extremität
in allen 3 Hauptebenen der ICF mit hoher Praktikabilität und Qualität wird ermöglicht.

Ebenfalls einmalig am „Thera-Motion Board“ ist neben der hohen Praktikabilität die multiple Anwendbarkeit, die Integrierbarkeit in viele evidenzbasierte Verfahren und seine Kompatibilität mit vielen Computergestützten und virtual-reality Systemen.
Es eignet sich außerdem hervorragend in Kombination mit den bewährten Therapieprodukten von ergoseminar Maik Hartwig: der „ICF Assessment- und Therapiebox“, dem „Feinmotorik de luxe
Trainingskoffer“ und der „CIMT – Bandage nach Hartwig Traub“.

Zum einen ist das Thera-Motion Board als alleiniges Übungsgerät für Aufgaben- und zielorientierte Therapien einsetzbar wie zum Beispiel:

• Constraint induced movement Therapie (CIMT) und modifizierte CIMT (siehe Bilder)
• Forced use Therapie (siehe Bilder)
• repetitives Handfunktionstraining
• Aufgaben- und zielorientierte Therapie
• bilaterales Üben (bei 2 Thera-Motion Boards)
• Armfunktions – Training
• dynamische und statische Stützaktivitäten mit der oberen Extremität

Zum anderen ist das Thera-Motion Board mit verschiedensten Computergestützten Therapiegeräten als professionelle Hardware für ganzheitliche und gezielte Behandlungen kombinier- und einsetzbar.